Ein Monat am Schiff <3

 

Tja, seit über einen Monat bin ich mittlerweile mit der Mein Schiff 4 unterwegs und mein Resümee: Man gewöhnt sich an alles, sogar an das Schiffsleben ;-) Ich weiß schon wo es guten Kaffee gibt, wo ich meine Uniform reinigen lassen kann und wo ich spät nachts noch Schokolade bekomme... Die wichtigen Dinge, halt! ;-)

 

Es ist viel passiert in dieser Zeit und eines ist klar, langweilig wird es hier nie! Entweder ich soll kurzerhand noch schnell ein Lied für den Partypoolspot raussuchen und am besten schon perfekt beherrschen oder ich soll bei einer Hochzeit singen, wo ich so gerührt bin, dass ich selber fast weinen muss. Das Beste daran: es macht sehr viel Spaß und ich lerne so viel Neues über mich! Tatsächlich war ich noch nie solange von meiner Familie getrennt… Das ist auch eine Erfahrung, die mich prägen wird… Ich vermisse euch!!

 

Ach ja, ich habe den Abschluss-Safety-Test bestanden und darf offiziell an Bord bleiben.

 

Und damit die Crew zwischen der Arbeit ein wenig Zerstreuung findet, gibt es auch coole Crew-Angebote. Zum Beispiel BINGO im Theater, wo man echt tolle Preise gewinnen kann (hab leider nix gewonnen), und fast jeden Abend ist was los in der Crew Bar. Sei es eine Jam Session oder einer unserer Kollegen ist DJ und legt Musik auf.

 

Ich habe inzwischen zwei Dinge für mich festgestellt. Erstens: Es ist ganz wichtig sich Zeit für sich selbst zu nehmen und auch mal alleine zu sein. Zweitens: Das Schiff ist ein Dorf und Gerüchte verbreiten sich wie ein Lauffeuer, haha!

 

 

 

Mein Solo-Programm „Ich will keine Schokolade!“ hatte Premiere und das Publikum war begeistert. Ich war natürlich sehr aufgeregt. Das erste Mal ganz alleine auf der Bühne und eine eigene Show präsentieren. Meine Freude war groß als ich tolles Feedback bekommen habe :-)

 

Abseits der Bühne, versuche ich, sooft ich kann an Land zu gehen. Wir bereisen im Moment noch Skandinavien und manche Orte kenne ich schon sehr gut, da wir dort öfters anlegen. Norwegen ist ein Traum und Spitzbergen war der absolute Hammer!

 

Dort gibt es tatsächlich Eisbären! Und wir (eine kleine Gruppe) waren alleine unterwegs um uns ein bisschen umzusehen und die Gegend zu erforschen. Wir kamen an einem Warnschild mit einem Eisbären vorbei und machten eifrig Fotos. Oh, wie toll! Hoffentlich sehen wir einen Eisbären. Wir gingen an dem Schild vorbei, auf der Suche nach einem Eisbären. Nach ca. 20 Minuten kam uns ein Mann mit einer Waffe entgegen. Er hielt uns auf und fragte, was wir hier draußen machen würden. Und warum wir keinen „Eisbär-Abwehr-Schutz“ bei uns hätten… Und dass es sehr gefährlich sei, hier ohne Begleiter unterwegs zu sein. Wir waren natürlich kooperativ und der Mann mit dem Gewehr zeigte uns noch Eisbärspuren, bevor er uns wieder in sicheres Gebiet zurückgeleitete. Einen Eisbären haben wir zwar nicht live gesehen, aber vielleicht war das doch besser so ;-)

 

 

 

Ich denke viel an euch, meine Lieben, und schicke euch ganz viele Küsse aus Norwegen!

 

Ps.: Die nächste Reise führt mich nach Russland! Darauf freue ich mich auch schon sehr.